Das bin ich, Björn Tigges

Geboren und aufgewachsen in 45476 Mülheim an der Ruhr und seit 2001 Hundebsitzer aus Leidenschaft.
Leider kommt man mit purer Leidenschaft nicht immer ganz so weit, wenn der Hund so gar nicht mitspielen möchte und das trieb mich in unzählige Seminare, Weiterbildungen und Vorträge, bei namenhaften Trainern, Wissenschaftlern und so manchen anderen Hundeexperten.

2004 entdeckte ich das Hundefrisbee, auch Discdogging oder Dogfrisbee genannt für mich.
Was zu Beginn nur als Hobby gedacht war, entwickelte sich schnell zu einem Punkt in meinem Leben, der mittlerweile den Großteil meiner freien Zeit in Anspruch nimmt und mich regelmässig quer durch Europa bringt, um mit meinen Hunden und einer Menge Plastik, diesem Sport zu mehr Popularität und Qualität zu verhelfen.

Ein paar Fakten

  • Mein erster Hund (bzw. der meiner Eltern) war ein Yorkshire Terrier.
  • Ich lebe seit 1998 in einer festen Beziehung und geniesse die Freuden und "Probleme", die die Monogamie so mit sich bringt.
  • Zu dem ersten eigenen Hund überredete mich meine Lebensgefährtin.
  • Ich habe 10 Jahre als pädagogischer Angestellter mit geistig behinderten Menschen gearbeitet und habe dann in die IT Branche gewechselt.
  • Ich habe vor meinem ersten Discdogging-Seminar keine Scheibe geworfen.
  • Ich habe den 4. Dan in einer japanischen Kampfkunst.

Eine kleine Auswahl meiner Aktivitäten

Seit dem Beginn des Hundefrisbees im Jahre 1974 und meinen Anfängen im Jahr 2004, hat sich eine Menge in der Hundewelt und im Sport getan.
Dementsprechend gestalten sich auch meine Aktivitäten und Angebote, sehr vielfältig.

  • Turnierspieler
    Seit meinen Anfängen im Jahr 2004, habe ich unzählige Turniere gespielt und kann behaupten, dass ich ein durchaus erfolgreicher Spieler geworden bin.

  • AWI European Tournament Director
    Seit 2012 bin ich Hauptverantwortlicher für die Turnierserie der Ashley Whippet Invitational in Europa.

  • Seminare, Trainingsgruppen und Einzeltraining
    Meine fachliche Kompetenz im Umgang mit den Hunden und mein Wissen um den Frisbeesport machen mich zu einem der meist frequentierten Trainer in ganz Europa und eine beträchtliche Anzahl bekannter Spieler und Trainer bilden sich bei mir weiter.

  • Richter, Richterausbildung
    Als Turnierrichter im Hundefrisbee bin ich wohl ebenso geschätzt, wie gefürchtet. Nichts desto trotz habe ich in Europa fast jede Turnierform und Regelwerk gerichtet, die dieser Sport zu bieten hat. Vom kleinen "Fun"-Turnier, bis zu Europameisterschaft. Seit 2010 gebe ich meine Erfahrungen in Richterseminaren auch an andere Interessierte weiter.

  • Veranstalter
    Kein Event ohne Veranstalter dahinter! Um den Sportlern, noch mehr Spielfelder zu bieten veranstaltete ich -mehr oder weniger- regelmäßig Events, auf denen die Teams sich austoben können. Auch hier reichte die Größe, von... bis...

  • Shows
    Hundefrisbee erfreute sich jeher großer Beliebtheit als Programmpunkt auf Hundeveranstaltungen, Messen etc.. Hierfür arbeite ich mit namenhaften Teams zusammen um eine sichere und saubere Präsentation unseres Sports präsentieren zu können.

  • Werbeaufnahmen
    Im laufe der Zeit wurden meine Hunde für Bücher, Kataloge, Hundemagazine, Zeitungen, Werbeaufnahmen und Trainingsvideos abgelichtet.
    Unter anderem für: Fressnapf (Magazin, Kalender, Katalog), HundeweltSport (Titelblatt), Sat1 (Werbeaufnahmen), Hunde-Spiele.de (2 Bücher, 1 Trainingsvideo)

Genehmigungspflichtige Tätigkeit

Man mag von der Überprüfung in einigen Kommunen halten was man will.
Fakt ist trotzdem, dass das deutsche Tierschutzgesetz, für die gewerbsmäßige Arbeit mit Tieren, einige Genehmigungen vorrausetzt.

  • §11 Tierschutzgesetz, Abs. 1, Nr. 8d
    Die gewerbsmäßige Zurschaustellung von Hunden, ist in Deutschland genehmigungspflichtig.
    Die Genehmigung wurde mir durch die zuständige Behörde erteilt.

  • §11 Tierschutzgesetz, Abs. 1, Nr. 8f
    Die gewerbsmäßige Hundeausbildung oder die Anleitung zur Ausbildung der Hunde durch den Halter, ist in Deutschland genehmigungspflichtig.
    Die Genehmigung wurde mir durch die zuständige Behörde erteilt.

  • Artikel 17 Absatz 2 der Verordnung (EG) Nr 1/2005
    Für den Transport von Tieren -zu gewerblichen Zwecken- benötigt man einen "Befähigungsnachweis für Fahrer und Betreuer gemäß Artikel 17 Absatz 2 der Verordnung (EG) Nr 1/2005 des Rates vom 22. Dezember über den Schutz von Tieren beim Transport".
    Dieser Befähigungsnachweis wurde mir durch die zuständige Behörde erteilt.

 Die zuständige Behörde finden Sie in meinem Impressum